Skip to main content

Partizipation

Kommunale Bildungslandschaften leben von der gemeinsamen Idee und vom Mitmachen. Wie die Partizipation der vielen Akteure vor Ort organisiert wird, dafür gibt es verschiedene Wege. Die folgenden Links geben einen Überblick für den Einstieg ins Thema.

Berlin Institut für Partizipation:
http://bblog.de

Stiftung Mitarbeit:
https://www.buergergesellschaft.de/mitentscheiden

Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, Österreich:
Partizipation und Nachhaltige Entwicklung in Europa

Die passende Methode finden

Partizipation stärkt die Identifikation mit einer Gemeinschaft von Akteuren und motiviert dazu gemeinsam entwickelte Ziele in einem akzeptierten Prozess umzusetzen. Doch wie lässt sich ein Beteiligungsprozess erfolgreich gestalten? Eine komplexe Frage, die Fingerspitzengefühl und eine für die jeweilige Situation passende Herangehensweise erfordert. Hier finden Sie eine Sammlung verschiedener methodischer Ansätze und Verfahren.

Methoden im Überblick

Stiftung Mitarbeit:
Wegweiser Bürgergesellschaft

Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT), Österreich:
Partizipation und nachhaltige Entwicklung in Europa

Verschiedene Ansätze im Einzelnen

Der Art of Hosting-Ansatz:
www.artofhosting.org

Das World Café:
www.theworldcafe.com

Der Open Space-Ansatz:
OpenSpaceWorld.org

Die Felduntersuchung (Rolf Schneidereit):
Die Felduntersuchung. Licht und Schatten eines Systems in den Raum bringen.

Die Zielgruppe ansprechen

Eine erfolgreiche Umsetzung von Beteiligungsformaten erfordert eine gezielte Ansprache. Wer soll bei einem Partizipationsprozess mitwirken? Über welche Kanäle kann die Zielgruppe erreicht werden?

Sozialraum.de
Partizipation im Sozialraum/Quartier

Portal: Bürgerbeteiligung
Partizipation von Neuzugewanderten im Stadtteil

Deutsche Kinder- und Jugendstiftung
Methodensammlung. Lernorte der Demokratie im Vor- und Grundschulalter

jugend.beteiligen.jetzt. Für die Praxis digitaler Partizipation

Willkommen bei Freunden (Deutsche Kinder- und Jugendstiftung):
Themendossier. Partizipation von geflüchteten Kindern und Jugendlichen.

Institut für Partizipation und Bildung:
Literatursammlung zur Partizipation in der Kinder- und Jugendhilfe

Aus der Transferinitiative

Transferagentur NRW:
"Bildungskonferenz. Zwischen Beteiligung und Steuerung", Transferjournal (1/2017)

Transferagentur Großstädte:
"Mich fragt (ja k)einer", bewegt. Magazin für kommunale Bildungslandschaften (2/2017)

Transferagentur RLP-SL:
"Partizipation", Stadt, Land, Bildung. Magazin für kommunales Bildungsmanagement (4/2018)

Arbeitsmaterialien:

Spinnennetz (Transferagentur NRW)
Abfrage Bildungskonferenz (Transferagentur NRW)
Analyseraster (Transferagentur Großstädte)

Die Bildungskonferenz

Die Bildungskonferenz als Instrument im kommunalen Bildungsmanagement kann je nach den Gegebenheiten in der Kommune und der konkreten Zielsetzung sehr unterschiedlich aussehen.
Vom öffentlichen Forum, das dem Austausch der Akteure untereinander dient bis hin zu einem Gremium, das über Bildungsfragen berät, ist alles möglich. Hier finden Sie eine kurze Sammlung etablierter Beispiele aus der Praxis.

Praxisbeispiele:

Städteregion Aachen

Landkreis Elbe-Elster

Landkreis Osterholz