Skip to main content

Kommunales Bildungsmanagement im Aufbau

Dr. Katja Wolf und Dr. Theophil Gallo unterzeichnen die neue Zielvereinbarung. Foto: Sandra Brettar

Der Saarpfalz-Kreis und die Transferagentur führen ihre Zusammenarbeit fort

Der Saarpfalz-Kreis baut seit 2016 ein kommunales Bildungsmanagement auf und wird darin von der Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement Rheinland-Pfalz – Saarland unterstützt. Nach zweieinhalb Jahren erfolgreicher Arbeit haben Landrat Dr. Theophil Gallo und Dr. Katja Wolf, Leiterin der Transferagentur die angestrebten Ziele für die Weiterführung des kommunalen Bildungsmanagements definiert und für die zukünftige Zusammenarbeit eine neugefasste Zielvereinbarung unterzeichnet.

 „Unsere Leitstelle Lebenslanges Lernen hat sich als Anlaufstelle für die Koordination und Vernetzung von Bildungsangeboten etabliert. Das Bildungsmonitoring bereitet zudem Bildungsdaten für die Verwaltung auf, um Entscheidungsprozesse zu unterstützen. Nun haben wir gemeinsam die Ziele für die Leitstelle aktualisiert und überlegt, wie uns die Transferagentur dabei unterstützen kann. Wichtig ist uns, das Bildungsmonitoring auf breitere Füße zu stellen und das kommunale Übergangsmanagement und die Berufsorientierung weiterzuentwickeln“, erklärte der Landrat.

Das Bildungsmonitoring sammelt bisher anlassbezogen und mit Bezug auf Projekte der Leitstelle Bildungsdaten und wertet diese aus. Auch andere Fachbereiche und kreisangehörige Gemeinden können von diesem Service profitieren. Um die Kreisverwaltung künftig noch umfassender mit Bildungsdaten und Analysen zu versorgen, wird nun ein zentraler Datenservice eingerichtet, bei dem Analysen zu verschiedenen Themen abgerufen werden können.

Noch aus der ersten Phase der Zusammenarbeit stammt das Projekt des Bildungsportals „Lernwelt Saarpfalz“, das demnächst fertigstellt wird. In einem zusammen mit der Transferagentur RLP-SL durchgeführten Workshop mit Bildungsakteuren aus dem Kreis wurde im April 2016 festgestellt, dass es einen Bedarf gibt, Transparenz über die Angebote von Kitas, Grundschulen und weiterführenden Schulen zu schaffen. Mithilfe des neu entwickelten Bildungsportals sollen Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern und Lehrkräfte künftig die Möglichkeit haben, sich individuell über Schulabschlüsse und Anschlussmöglichkeiten zu informieren.

Auch für Neuzugewanderte wird das Portal spezielle Informationen und Tipps zu Bildungswegen und Unterstützungsmöglichkeiten in den Gemeinden des Kreises bereithalten.

Die Transferagentur RLP-SL unterstützt den Saarpfalz-Kreis individuell mit verschiedenen Formaten. „Wir setzen uns in regelmäßigen Abständen mit unseren Partnern in den Kommunen zusammen und unterstützen sie dabei, die nächsten Schritte zu planen und umzusetzen. Dabei reflektieren wir gemeinsam den Stand der Projektentwicklung, informieren uns über Unterstützungsbedarfe der Kommune, geben fachliches Feedback und realisieren Vernetzungsformate vor Ort“, erläuterte Dr. Katja Wolf, die Leiterin der Transferagentur, bei der Unterzeichnung in der Kreisverwaltung in Homburg. Zusätzlich haben die Mitarbeitenden der Leitstelle Zugang zu Fortbildungen und Austauschveranstaltungen der Transferagentur.

Zur Transferagentur

Die Transferagentur berät Landkreise und kreisfreie Städte in Rheinland-Pfalz und dem Saarland beim Auf- und Ausbau eines kommunalen Bildungsmanagements. Das kostenfreie Dienstleistungsangebot umfasst Qualifizierungs- und Austauschformate, die dazu dienen, gemeinsam mit den Kommunen individuelle Bedarfe zu identifizieren und konkrete Handlungsmöglichkeiten abzuleiten. Die Strukturen und entwickelten Strategien zielen darauf ab, Bildungsakteure vor Ort zusammenzubringen, um in der jeweiligen Bildungslandschaft die Rahmenbedingungen für Bildung und Bildungsteilhabe zu verbessern. Die Transferagentur wird im Rahmen der bundesweiten „Transferinitiative Kommunales Bildungsmanagement“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finanziert.