Skip to main content

Wirkung, Qualität und Evaluation

Datum: 19.02.2019 - 20.02.2019
Ort: Seminarraum der Transferagentur RLP-SL, Domfreihof 1a, Trier

Im kommunalen Bildungsmanagement vollziehen Kommunen einen Perspektivwechsel hin zu einer Wirkungsorientierung, die als Strategie alle Projekte und Prozesse durchzieht. Verknüpft mit einer effizienten Evaluation stellt eine solche Strategie sicher, dass Maßnahmen in der angestrebten Qualität umgesetzt werden und die gewünschte Wirkung in der Bildungsbiographie der Menschen entfalten. Eine Evaluation liefert die notwendigen Fakten, um Mehrwerte von Maßnahmen belegen und kommunizieren zu können. Denn die eigenen Erfolge anhand von Daten nachweisen zu können ist das beste Argument, wenn es darum geht, Maßnahmen dauerhaft fortzuführen zu können. Wirkungsorientierung, Evaluation und Qualitätssicherung sollten daher im Kern eines kommunalen Bildungsmanagements verankert werden.

Die Qualifizierung vermittelt Grundwissen zur (Selbst)Evaluation und zur partizipativen Qualitätssicherung in Bildungsprojekten. Sie lernen, wie sie ein wirkungsorientiertes Zielsystem in Ihre Arbeit im kommunalen Bildungsmanagement   integrieren und die Umsetzung von Projekten begleitend mit geringem Aufwand evaluieren.

Zielgruppe:

Mitarbeitende aus Bildungsmanagement und -monitoring sowie Mitarbeitende aus Kommunalverwaltungen mit Führungs- oder Fachplanungsaufgaben im Bildungsbereich.

Referent:

Stefan Schmidt (schmidt evaluation) ist Organisationspsychologe und Mitglied des Vorstands der DeGEval, Gesellschaft für Evaluation. Im Rahmen der Strategieentwicklung, Qualitätsentwicklung und Evaluation begleitet er Bildungsregionen und Bildungsprojekte in ganz Deutschland.

Ziele und Inhalte:

  • Wirkungsorientierung als Strategie und in der praktischen Anwendung
  • Praktische und ressourcenschonende Methoden der Evaluation und Qualitätssicherung
  • Mehrwerte der Nutzung und Kommunikation von Evaluationsergebnissen

Datum: 19. und 20. Februar 2019, jeweils 10:00-16:00 Uhr

Teilnehmerzahl: max. 16 Personen

Kosten: Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Anmeldeschluss: 12. Februar 2019