Zum Hauptinhalt springen

Bildung integriert | Fachforum 2018

28.-29. Mai 2018 | mainhaus Stadthotel, Frankfurt am Main

Das bundesweite Fachforum des Programms ‚Bildung integriert‘ dient dem fachlichen Austausch und der Diskussion aktueller Weiterentwicklungen der Grundlagen des datenbasierten Bildungsmanagements auf kommunaler Ebene.

Tag 1

UhrzeitTitel
13:00 - 14:00Registrierung und Mittagsimbiss
14:00 - 14:30Begrüßung und Einführung in die Veranstaltung

Christian Schewe | Bundesministerium für Bildung und Forschung

14:30 - 16:00Bildungsakteure der Zivilgesellschaft –Kooperationspartner auf kommunaler Ebene!

Jana Priemer | ZiviZ im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft

16:00 - 16:30Kaffeepause
16:30 - 17:45Alles anders - alles gleich?!

Kooperationsbeziehungen und Ziele im kommunalen Bildungsmanagement Patrick Kleene | Bildungsmonitorer Landkreis Emsland Michael Eberle | Bildungsmonitorer Stadt Braunschweig

Moderierte Gesprächsrunde

17:45 - 18:00Ausblick auf den nächsten Tag

Dr. Klaus-Peter Meinerz | DLR-Projektträger

18:00 - 21:00Get-together

Tag 2

UhrzeitTitel
09:00 - 09:15Einführung in das Workshop-Programm
09:15 - 10:45Parallele Workshops I

Workshop A
Anforderungen an ein Kernkennzahlen-Set: Basisinformationen für ein kommunales Bildungsmanagement
Katharina Gawronski | Statistisches Bundesamt
Hannah Kreisz | Statistisches Landesamt Baden-Württemberg
Dr. Pia Gerhards | Deutsches Institut für Erwachsenenbildung
Susanne Backes | Landkreis Saarlouis
Nicole Brinkmann | Lahn-Dill-Kreis

Kommunale Bildungsmonitorerinnen und -monitorer stehen vor der Herausforderung für die Kommunalpolitik, dieVerwaltung und die interessierte Öffentlichkeit möglichst zeitnah steuerungsrelevante Daten und Befunde zu liefern,die für die Adressaten nachvollziehbar und aussagekräftig sind. Welche Anforderungen bestehen von Seiten der Bildungs-monitorerinnen und -monitorer sowie der Bildungsmanagerinnen und -manager an ein Set von Kernkennzahlen für das datenbasierte kommunale Bildungsmanagement? Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der amtlichen Statistik sowie kommunalen Expertinnen und Experten aus dem Programm „Bildung integriert“ wird im Workshop versucht, Antworten auf diese Frage zu geben. Dazu soll mit den Teilnehmenden ein Kernkennzahlen-Set exemplarisch für den Bereich allgemeinbildende Schulen erarbeitet werden.

Workshop B
Berichte für die Schublade -Entscheidungen aus dem Bauch?
Almut Kriele | Transferagentur Bayern
Dr. Simone Pilz & Sara Kretschmer | Stadt Erlangen

Eine gute Verzahnung von Bildungsmonitoring und Bildungsmanagement verhindert, dass weder das eine, noch das andere eintritt. Im Workshop wird in den Blick genommen, welche Abstimmungsprozesse zur Erstellung eines Monitoring-produktes nötig und sinnvoll sind und wie die Ergebnisse des Monitorings erfolgreich in Entscheidungsprozesse einfließen können. Bei der Standortbestimmung, inwieweit die Verzahnung von Monitoring und Management bereits gelingt, sind Modelle wie der Steuerungskreislauf hilfreich. Jedoch müssen auch die organisatorischen Abläufe kontinuierlich an die jeweils aktuelle Situation vor Ort angepasst werden. In der Diskussion erfahren Sie, auf welche Weise in Kommunen die Verknüpfung von Monitoring und Management Gestalt annimmt.

Workshop C
Gemeinsam Bildung gestalten -partizipative Zielentwicklung im kommunalen Bildungsmanagement
Nathalie Kluth & Hanno Weigel | Transferagentur Rheinland-Pfalz – Saarland
Stefanie Deutsch & Runa Hess | Neustadt an der Weinstraße

Eine gemeinsame Vision für die Bildungslandschaft vor Ort kann nicht ohne Beteiligung der Bildungsakteure entstehen. Das umfangreiche Themenspektrum entlang der gesamten Bildungskette und die Vielfalt an Bildungsakteuren macht eine Fokussierung auf eine gemeinsame Zielvorstellung jedoch zu einer anspruchsvollen Aufgabe für das kommunale Bildungsmanagement. Im Workshop werden die Mehrwerte einer partizipativen Zielentwicklung für ein kommunales Bildungsmanagement herausgearbeitet, die Kernelemente vorgestellt und die Einbettung in den Aufbauprozess eines datenbasierten kommunalen Bildungsmanagements verdeutlicht. Schließlich berichtet das Bildungsbüro aus Neustadt an der Weinstraße aus eigener Erfahrung von den Herausforderungen und Möglichkeiten der Zielentwicklung und den Chancen frühzeitiger Beteiligung der Bildungsakteure bei der Entwicklung wirkungsorientierter Ziele.

Workshop D
Das IT-Instrumentarium im Wandel der Zeit -Das Release 3
Philipp Bley | Robotron Datenbank-Software GmbH
Seit nunmehr acht Jahren ist das IT-Instrumentarium das Mittel der Wahl für viele Kommunen bei dem Aufbau eines datenbasierten kommunalen Bildungsmanagements. Um dem daraus erwachsenden Anspruch der Nutzerinnen und Nutzer an ein Werkzeug für zukunftsgerichtete Planungengerecht zu werden, musste sich das Instrumentarium in der täglichen Arbeit beweisen und sich immer wieder neuen Anforderungen von Entscheidungsträgern, Fachanwendern und dem IT-Service stellen. Das nun fertiggestellte Release 3.0, das im Workshop vorgestellt wird, soll diesem Anspruch gerecht werden und auch weiterhin dafür sorgen, dass das IT-Instrumentarium im Wandel der Zeit bestehen kann.

10:45 - 11:00Kaffeepause
11:00 - 12:30Parallele Workshops II

Workshop A
Anforderungen an ein Kernkennzahlen-Set: Basisinformationen für ein kommunales Bildungsmanagement
Katharina Gawronski | Statistisches BundesamtHannah Kreisz | Statistisches Landesamt Baden-Württemberg
Dr. Pia Gerhards | Deutsches Institut für Erwachsenenbildung
Susanne Backes | Landkreis SaarlouisNicole Brinkmann | Lahn-Dill-Kreis

Workshop B
Berichte für die Schublade -Entscheidungen aus dem Bauch?
Almut Kriele | Transferagentur Bayern
Dr. Simone Pilz & Sara Kretschmer | Stadt Erlangen

Workshop C
Gemeinsam Bildung gestalten -partizipative Zielentwicklung im kommunalen Bildungsmanagement
Nathalie Kluth & Hanno Weigel | Transferagentur Rheinland-Pfalz – Saarland
Stefanie Deutsch & Runa Hess | Neustadt an der Weinstraße

Workshop D
Das IT-Instrumentarium im Wandel der Zeit -Das Release 3
Philipp Bley | Robotron Datenbank-Software GmbH

12:30 - 13:30Mittagspause und Ausklang des Fachforums

Netzwerktreffen der Anwenderkommunen des IT-Instrumentariums

13:30 - 13:45Begrüßung und kurze thematische Einführung

Dr. Klaus-Peter Meinerz | DLR-Projektträger

13:45 - 15:00Neuerungen im IT-Instrumentarium kennenlernen und ausprobieren

Philipp Bley | Robotron Datenbank-Software GmbH

ca. 15:15Veranstaltungsende

Tag 1


Tag 2